La stratégie médiatique des feuilles volantes de Sebastian Brant - Université de Limoges Accéder directement au contenu
Article Dans Une Revue Etudes Germaniques Année : 2019

La stratégie médiatique des feuilles volantes de Sebastian Brant

Résumé

Der misoneistische Autor des Narrenschiffes, der auf überholten Herrschaftsmodellen beharrt und sich besonders kritisch zu der frühneuzeitlichen « messen kunst » und « drucker gunst » äußert, leistet dennoch einen eigenen Beitrag zu diesen beiden medialen Neuerungen. Die Untersuchung von Brants publizistischem Schaffen ermöglicht es, das gespaltene Verhältnis des elsässischen Humanisten zur Moderne zu erhellen. Es gelingt ihm etwa, die Novität des Mediums Einblattdruck voll auszunutzen, indem er dessen Potenz nicht nur für seine Zwecke einsetzt, sondern auch durch eine Gattungserweiterung und durch die leserfreundliche und publikumswirksame Gestaltung des Layouts enorm verstärkt. Brant gab den ausschlaggebenden Impuls zur Entstehung der Wunderblätter und des satirischen Flugblatts. Anhand von vier exemplarischen Drucken, dem Meteor-Flugblatt von Ensisheim, den Wundergeburten von Worms und Straßburg und der politisch-satirischen Tierallegorie von der Fuchshatz wird gezeigt, wie der städtische Funktionsträger durch die Vereinnahmung des neuen Mediums dessen unkontrollierter Verbreitung entgegen zu arbeiten versucht und dabei eigene rhetorische und metaphorische Muster entwickelt.
The neophobic author of the Ship of Fools, who adheres to outdated power structures and who is particularly critical of the early modern messen kunst and drucker gunst, nevertheless contributes to these two media innovations. The study of Brant’s media work makes it possible to reveal the ambivalent relationship of the Alsatian humanist to modernity. He succeeded, for example, in using the novelty of the medium of single-sheet prints not only to enhancing its potency for his own purposes, but also enormously reinforcing it by extending the genre and by designing the layout in a reader-friendly and in an audience-effective manner. Brant gave the decisive impulse for the creation of the Wunderblätter and the satirical flyers. On the basis of four exemplary broadsheets, the meteorite of Ensisheim, the monstrous births of Worms and Strasbourg and the political-satirical animal allegory from the Fuchshatz, it will be shown how the urban functionary tries to prevent the uncontrolled dissemination of the new medium by appropriating its significance and thereby develops his own rhetorical and metaphorical patterns.

Domaines

Littératures
Fichier non déposé

Dates et versions

hal-02425189 , version 1 (29-12-2019)

Identifiants

  • HAL Id : hal-02425189 , version 1

Citer

Florent Gabaude. La stratégie médiatique des feuilles volantes de Sebastian Brant. Etudes Germaniques, 2019, À la recherche de Sébastien Brant (1457-1521), 74 (3), p. 441-457. ⟨hal-02425189⟩
52 Consultations
0 Téléchargements

Partager

Gmail Facebook X LinkedIn More